Lucks neuer Film – am 24.3. um 19.30 Uhr bei ARTE:

Auf der Spur des Gobibären

Mehr unter: ARTE TV: Auf der Spur des Gobibären

Kunstschmuggler, Sextouristen, Ordnungsfanatiker, Omas und Vampire….

…das sind nur einige der Hauptprotagonisten aus Wolfgang Lucks Filmen. LUCKFILM produziert Dokumentationen und Reportagen vor allem für ARD, ZDF und ARTE. Einige haben Skandale aufgedeckt, wie die investigative Kambodscha-Dokumentation „Die Spur der Tempelräuber”. Andere Produktionen, wie die Mini-Serie „Oma will nach Thailand“, bewegen sich im prallen, bunten Leben und nehmen den Zuschauer mit an so exotische Orte wie Chiang Mai und Buxtehude…

Viel Spaß beim Stöbern auf unserer Seite. Wir freuen uns über Anregungen und Kritik !

Auf der Spur des Gobibären

Was ein Zirkus

Die Spur der Tempelräuber

Die Welt des Vergessens

Die Heilige Schildkroete von Vietnam

Ausgeschlachtet

AKTUELL: Neun internationale Preise für “Die Spur der Tempelräuber

Wolfgang Lucks investigative Dokumentation über Kunstraub in Kambodscha und die dubiosen Geschäfte von Auktionshäusern und Museen hat auf Filmfestivals in Deutschland, Frankreich, Kroatien, Griechenland und jetzt auch in den USA insgesamt neun Filmpreise gewonnen.

Auf dem Arkhaios Filmfestival in Pittsburgh, USA:

  • den ersten Preis für – den besten Film über bedrohte Kulturschätze
  • und den zweiten Publikumspreis

Zwei weitere Preise gab es auf Internationalen Archäologie-Filmfestival in Oregon, USA:

  • den Publikumspreis
  • und eine lobende Erwähnung der Jury für die Erzählweise.

Zuvor hatte der Film bereits den Publikumspreis auf dem internationalen Filmfestival “Ärchaomediale” in Brandenburg gewonnen. Und auf dem Festival International du Film d`archéologie in Nyon hat den Jury die “Tempelräuber” als besten Film über bedrohte Kulturschätze ausgezeichnet.
Eine lobende Erwähnung für das beste Drehbuch gab es beim internationalen AGON-Festival in Athen. Auf dem Archäologiefilmfestival in Split wurde uns der zweite Preis der Jury überreicht. Und den Spezialpreis „Bedrohte Kulturschätze“ gab es beim Icronos-Festival in Bordeaux.
Wir freuen uns und danken sehr herzlich !